#Heimat

Zwischen Herkunft und Zukunft,
zwischen Heimat und Fremde,
zwischen Flucht und Sehnsucht,
liegen Geschichten im Verborgenen.

#TraumHaft

Zwischen Traum und Realität,
zwischen Wunsch und Wirklichkeit,
zwischen jetzt und morgen,
liegen Geschichten im Verborgenen.

#MaskenHaft

Zwischen Maske und wahrem Gesicht,
zwischen Fassade und Realität,
zwischen Rolle und Erwartung,
liegen Geschichten im Verborgenen.

ZwischenWelten Über das Projekt

ZwischenWelten ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Streetwork-Verein Gangway e.V. und der Jugendstrafanstalt Berlin, in dem sich junge Männer und Frauen damit auseinandersetzen, was es bedeutet, zwischen den Welten oder in ZwischenWelten zu leben, die Unsicherheiten auszuhalten, neue Ziele zu finden und selbstbestimmt die eigene Zukunft zu gestalten.

Im Zentrum der Workshops innerhalb und außerhalb der Gefängnismauern wird die Tradition des Geschichtenerzählens als Medium der Identitätsfindung und Reflexion aufgegriffen. Gemeinsam entdecken die Teilnehmer*innen ihre ganz persönlichen Geschichten, sie diskutieren diese untereinander und bringen sie zu Papier. Danach werden die Geschichten je nach Fähigkeiten und Interessen mit Kunstformen wie Schreiben, Film, Graffiti, Zeichnungen, Theater oder Rap umgesetzt. Im letzten Schritt teilen die Teilnehmer*innen diese Gedanken und Impressionen mit einem Publikum und es erfolgt ein Feedback, auch an die Teilnehmer hinter Gittern. Damit schließt sich der Kreis.

Die Workshops umfassen drei Phasen:

Geschichten finden

Beim „Geschichten finden“ geht es darum, zusammen mit den Teilnehmern die Geschichten aufzuspüren, die diesen zum Thema „Heimat“ auf der Seele brennen und wichtig für ihre Identitätsfindung sind.

Geschichten erzählen

Beim „Geschichten erzählen“ erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das Handwerkszeug des Geschichtenerzählens, um ihre Ideen in unterschiedliche, künstlerische Formen kleiden zu können.

Geschichten teilen

Beim „Geschichten teilen“ geht es darum, die eigenen Geschichten mit der gewählten Kunstform einem Publikum zu präsentieren und dann im Dialog mit eben diesem Publikum zu diskutieren.

Flyer_Entwuerfe_final.indd